Ödem, Lymphödem, Lymphdrainage Massage, postoperative Silikonhülle


Ödem, Lymphödem, Lymphdrainage Massage, postoperative Silikonhülle

Meine damalige postoperative Silikonhülle bei dem Aufrollen über den Stumpf. Man sieht am Übergang die Kompression.

Der fertige Sitz der postoperative Silikonhülle. Die feine rote Linie ist am Leisten von den Operationen. (Sorry, das Bild ist leicht unscharf)

Nach meiner Amputation hatte ich einen stark angeschwollenen Stumpf. Es ist eine allgemeine Erscheinung bei diesem Körpereingriff, dass der Rest des Oberschenkels viel dicker und voluminöser ist.

Deshalb bekommt  auch jeder Amputierte danach diese postoperative Silikonhülle. Sie besteht aus einem sehr glatten und Haut freundlichen Silikonmaterial. Diese Hülle ist farblos gehalten, damit Ärzte, Schwestern und man selbst auch Veränderungen auf der Haut erkennen kann. Gleichzeitig wird verhindert, dass eine verstärkte Wasseransammlung, Ödem Bildung entsteht. Ebenfalls ist diese Amputation eine Veränderung des Lymphgefäßsystems.
 
Von meinem Orthopädie Arzt erhielt ich 2 Mal 6 Lymphdrainage Massagen. In der Physiotherapieeinrichtung versucht das geschulte Fachpersonal bestimmte Lymphknoten und Bereiche zu stimulieren, um den Flüssigkeitshaushalt im Stumpfbereich zu reduzieren. 2 Mal die Woche wurde es durchgeführt. Man hatte 3 Stumpfmaße am Anfang genommen und dann nach den 12 Behandlungen verglichen. Leider hatte sich kein Maß auch nur um 1 cm verändert.
 

3 Wochen mußte ich die postoperative Silikonhülle tragen. Ich hatte es recht schnell auf durchgängig 12-14 Stunden gebracht, da der spätere Liner so wie so den ganzen Tag die Haut komprimiert.
Die Interimsprothese habe ich von 12.2015 – 2.2017 getragen. In dem 1 1/4 Jahr habe ich und mein Orthopädiemechaniker  gemerkt, dass der Stumpf an Volumen abnimmt, je mehr und intensiver ich gelaufen bin.
Ich habe einfach keine Rücksicht genommen, welches mechanische Knie (3R60) ich darunter hatte. Das Sturzrisiko im Kopf unterdrückt und auf die guten Worte der Ärzte nicht gehört, immer in Begleitung zu gehen. (ein Sturz erfolgt vermutlich in einer 1/2 Sekunde, bis man am Boden ist. Da muss schon ein Begleiter sehr flink sein 😉 )

In diesen 15 Monaten nahm der Stumpf gewaltig ab. Das beste Beispiel ist das Bild:
Der optisch, gemusterte Schaft von der Zeit der Reha März, April 2016 und 29.8.2016 der durchsichtige Schaft auf dem Stumpf.
Sehr parallel dazu das Thema über den Liner, Silikonliner Stumpf Kompression.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.